Regionalentwicklung

„Zeigt her Eure Kuchen“ - Kuchenrezepte-Wettbewerb im Rahmen des Templiner Apfeltages

12.Oktober 2019 im Landsitz-Hotel, Dargersdorfer Str. 123, 17268 Templin 

Der Naturpark Uckermärkische Seen sucht das „ultimative Kuchenrezept“. Haben Sie ein altes Familienrezept, was schon über Generationen weitergetragen wurde und was Sie gerne weitergeben möchten? Verwenden Sie oft alte Obstsorten beim Backen? Oder haben Sie ein spannendes Rezept mit ungewöhnlichen Zutaten erarbeitet? Oder haben Sie einfach Ihr Lieblingsrezept, was bei jedem Anlass immer positiven Anklang findet? Dann beteiligen Sie sich an unserem Wettbewerb und schicken Sie uns Ihr Rezept. Natürlich gibt es ein paar Kriterien, welche für eine erfolgreiche Teilnahme notwendig sind: 

  • eigenes Rezept (bitte kein „Rezepte-Diebstahl“!) 

  • Verwendung von frischem Obst aus der Region (Gemüse und Kräuter sind auch erlaubt) und aus der Jahreszeit (bitte keine Südfrüchte und Konservenobst) - gerne auch Verwendung alter Obstsorten und/oder biologisch produzierten Obst/Gemüse und/oder Produkten aus dem eigenen Garten 

  • Frische Zutaten und handwerkliche Zubereitung (bitte keine Fertigbackmischungen verwenden)

  • kleine Dokumentation (siehe Bewerbungsbogen)

 

Zum Prozedere:

1. Sie haben die Möglichkeit, uns Ihre Bewerbung bis zum 15. September 2019 zukommen zulassen. Benutzen Sie hierfür unseren Bewerbungsbogen (Download - siehe rechte Seite) . Sie können Ihre Bewerbung elektronisch per E-Mail oder postalisch an uns senden.

2. Eine Jury der Naturparkverwaltung sichtet Ende September die Einsendungen und wählt drei Rezepte für den Endausscheid aus.

3. Alle Teilnehmer*innen des Wettbewerbs bekommen Anfang Oktober von uns Nachricht. Die drei ausgewählten Einsender*innen werden gebeten, für den Apfeltag ihr Rezept und ihren Kuchen vorzustellen. Für alle Nichtausgewählten gibt es natürlich einen Trostpreis.

4. Der Endausscheid findet am Apfeltag (12.10.2019) statt. Eine vierköpfige Jury lokaler Akteur*innen aus der Region begutachtet die Rezept-Dokumentationen und verkostet die Kuchen. Am Ende wird der/die Sieger*in prämiert.

Der Einsendeschluss ist der 15. September 2019. Was es genau zu gewinnen gibt, soll an dieser Stelle noch ein Geheimnis bleiben.

Seien Sie dabei und bewerben Sie sich jetzt!

 

Naturpark-Apfeltag 2019

Neben zahlreichen Angeboten regionaler Erzeuger*innen - die Produktpalette reicht von vielfältigen Kern- bzw. Beerenobstprodukten, Honig, Käse, Weinen & Liköre bis hin zu Wildprodukte - erwarten Sie auch in diesem Jahr wieder viele spannende Programmpunkte. So haben Sie die Möglichkeit, sich bei Vorträgen zum europäischen Obstanbau der letzten 150 Jahre und zu der Bedeutung der Insektenvielfalt für die Landwirtschaft zu informieren. Was hat es mit Seedballs und Insektenhotels auf sich? Schüler*innen der Naturparkregion stellen die Ergebnisse ihrer Arbeit mit der Naturwacht vor. Am Nachmittag erwartet Sie eine Schauvorführung mit Hunden der Schäferei Heinz sowie eine Einführung zum Thema Apfelwein inklusive Verkostung. Natürlich besteht auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, mit NABU-Experten den Templiner Sortenschaugarten zu besichtigen und spezifischen Fragen zu stellen. Informieren Sie sich auch an den Ständen der Naturwacht und der Naturparkverwaltung Uckermärkische Seen zu aktuellen Projekten! Gehen Sie mit der Naturwacht mittels Virtual Reality-Brillen auf Expedition in „Wilde Welten“! Last but not least: Die mobile Mosterei des Hauses Lichtenhain ermöglicht es Ihnen, vor Ort Ihr Obst mosten zu lassen.

Fühlen Sie sich herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Sie!

 

 

 

 

 

 

 

Partnerinitiative

24 regionale Unternehmen sind Partner des Naturparkes. Welche das sind, finden Sie hier.

LEADER

Gemeinsam mit der Naturparkverwaltung und dem WWF engagiert sich der Förderverein Feldberg-Uckermärkische Seenlandschaft seit 1999 für eine nach­haltige Regionalentwicklung im Naturpark. Diese Anstren­gungen tragen Früchte. Seit 2001 erhielt die Naturparkregion über das LEADER+ Programm für Projekte der nachhaltigen Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft, des Naturschutzes und des naturverträglichen Tourismus finanzielle Unterstützung in Millionenhöhe von der Europäischen Union und dem Land Brandenburg. So wurden neue Produkte und Dienstleistungen entwickelt und damit in der strukturschwachen Region Arbeitsplätze geschaffen.